Neubau der Mehrfamilienhäuser Malojaweg 1 und 3, Zürich

Kostengünstig – und wertvoll in der Nutzung

Problem und Anspruch
Für den Eigentümer und die Mieterschaft musste kostengünstiger Wohnraum entstehen, konsequent abgestimmt auf die Alltagsbedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner.

Idee und Lösung
Die Baukörper zeichnen sich aus durch gestalterische Schlichtheit und einen dennoch hohen Nutzungswert.
Die Fassaden gegen Osten, Norden und Westen sind aus Sichtmauerwerk. Die Südfassade bildet eine verglaste Haut. Raumhohe Fenstertüren säumen die sich ondulierend verbreiternden und verengenden Balkone.
In jedem Haus sind an zwei Treppenhäuser sieben Wohnungen erschlossen. Aussen liegen die Wohnungen mit 4½ und 3½ Zimmern, innen die Wohnungen mit 2 Zimmern und Maisonettes.
Zentrum jeder Wohnung ist der Eingangsbereich mit einem 7 Meter langen Bandfenster. Diese grosszügige Halle eignet sich für Essen, Plaudern, Bügeln, Spielen, Studieren.
Im Gebäudeinnern schaffen natürliche Materialien wie Holz, lasierter Beton und Verputz eine klare, wohnliche Atmosphäre.

Download PDF (Größe ca. 1MB)