Umbau und Sanierung »Villa Dem Schönen« als Liceo Artistico Parkring 30, Zürich

Stilvoll, funktional, kreativ

Problem und Anspruch
Als herrschaftliche Stadtvilla 1898 von Architekt Kühn für eine Fabrikantenfamilie erbaut, wurde die Villa dem Schönen von Chiodera & Tschudi um grosszügige Säle für die Bilder- und Skulpturensammlung erweitert. Nach einer wechselvollen Geschichte wird das Haus vom Kanton Zürich als Abbruchobjekt für die Erweiterung der Kantonsschule Freudenberg übernommen und als Provisorium verwendet. 1980 erfolgt die Einstufung der Villa als Baudenkmal von kantonaler Bedeutung. Eine Prüfung der weiteren Nutzung drängte sich auf.

Idee und Lösung
Die Lösung lag im neugeschaffenen Kunstgymnasium Liceo Artistico. Weit über 200 Schüler und Professoren finden Platz in den Räumen der ehemaligen Villa. Im umgebauten Gebäude führen neue Verbindungen zum Dach- und Untergeschoss. Als Ergänzungen sind sie einfach und funktionell gestaltet. In diesen spartanisch-zurückhaltenden Geschossen entstand der Raum für die gestalterischen Fächer. Mit kleinen, präzisen Eingriffen wurden aus den im Historismus reich dekorierten Wohnräumen Schulzimmer für die allgemeinen Schulfächer. Der restaurierte, reich bemalte Festsaal dient als multifunktionale Aula, der Skulpturensaal im Untergeschoss als Raum für plastisches Gestalten.
Der alte Baumbestand des Parks wurde pädagogisch aktiviert, nämlich für grossräumliches Gestalten im Freien.

Download PDF (Größe ca. 470 KB)
Download PDF (Größe ca. 5.5 MB)