Umbau im Hotel Widder, Widder Bar & Kitchen

Das silberne Gästebuch

Problem und Anspruch
Die Umbau-Philosophie deckt sich mit der Bau-Philosophie des Widder Hotels von 1985. Die Echtheit ist herausragendes Qualitätsmerkmal für die Gestaltung, die Materialien und deren Verarbeitung.
Bar, Restaurant und Turmstübli konnten bisher nicht direkt von der Widdergasse her betreten werden, sondern nur über ein historisches Treppenhaus. Diese störende Tatsache war den vorgeschriebenen Fluchtwegen geschuldet.
Die traditionsreiche Widder Bar und die Restaurants im 1. Obergeschoss sollten künftig mit räumlicher Verbindung als zusammenhängendes Raum- und Gastronomiekonzept betrieben werden können.

Idee und Lösung
Mit der Möglichkeit des Abbruchs einer Trennwand gelang der Durchbruch zu befreiend offenen Räumen mit bequemen Zugängen zur Bar und zum Restaurant. Statt der Wand übernehmen Eichenbalken und eine Zwillingskaryatide von Raffael Benazzi elegant die Last der darüber liegenden Geschosse.
Die Bar erfuhr eine sanfte, den ursprünglichen Geist respektierende Renovation. Vom Erdgeschoss ins 1. Obergeschoss führt eine Treppe vorbei an einer gefalteten und gekippten Silberwand mit Lichtspiegelungen und entlang der alten Brandmauer mit dem „silbernen Gästebuch“, in das sich die Besucher mit bereitliegenden Stiften eintragen können.
Von der Bar werden über die Treppe die attraktiv einsehbare Küche, in der die Gäste schauend und gespannt mitkochen können, und der Centertable unter einem Lampenstrauss erreicht.
Im Turmstübli führen skizzenhafte Kohlezeichnungen die historischen Malereien weiter. Facettierte Glasvorhänge überspielen die hochliegenden Fenster.
Das 1936 von Architekt Max Sütterlin gestaltete Widder Restaurant bekam ein neues Kleid, das die ursprüngliche Einrichtung umschmeichelt und ein gastliches Ambiente schafft, auch mit der neu aufgerüsteten und bedämpften Akustik. Präzis gerichtete Lichtkegel schmeicheln den mit Leder bezogenen Tischen, spiegeln sich den metallischen Stäben und brechen sich im Glas.
So klar sich alle Räume voneinander unterscheiden, so sehr ist ihnen die für den Widder typische Atmosphäre gemeinsam, die aus dem sorgfältig gewählten Mobiliar und den wertvollen, handwerklich perfekt bearbeiteten Materialien entsteht.
Mit dem Umbau gewinnen die Räume Weite, eine moderne, schöne Behaglichkeit und ein sinnliches Zusammenspiel von Trinken, Essen, Begegnung und Austausch.

Adresse
Widdergasse 6, 8001 Zürich

Fertigstellung
Herbst 2017