Restrukturierung und Renovation des Hotels Bellerive au Lac ****
Utoquai 47, Zürich

Formvollendet - und handwerklich solid

Problem und Anspruch
Der Komplex stammt aus den zwanziger Jahren. Die schützenswerten Bauelemente waren mit den Erfordernissen eines modernen Erstklasshauses zu verbinden. Die Unveränderbarkeit der Raumproportionen, strenge Auflagen der Denkmalpflege und die minimal bemessene - für die Entstehungszeit übliche - Statik definierten die anspruchsvollen Rahmenbedingungen.

Idee und Lösung
Eine wesentliche Idee bestand in der Gestaltung der Oberflächen, d.h. in der Ausfütterung der Räume. Sie prägt das Haus: von der Eingangshalle mit den kühlen Steinplatten über die Konferenzräume mit dem warmen Kirschbaumholz und die Restaurationsräume mit edlem Leder und Stoff bis zu den Zimmern mit Eichenholz und Spiegeln. Material und handwerkliche Solidität verleihen Eleganz und Behaglichkeit.
Wichtig ist die Lichtfülle. Die offen gehaltenen seeseitigen Zimmergrundrisse gestatten die Aussicht auch aus der Raumtiefe. Die Konferenz- und Fitnessbereiche gruppieren sich um ein Atrium als Lichtquelle.
Der Lichthof, früher ein Aussenraum, dient heute als intime, lichtdurchflutete Lounge.

Download PDF (Größe ca. 1.30 MB)
Download PDF (Größe ca. 18 MB)