Gesamtumbau und Fassadenrenovierung des Geschäftshauses Diesel, Bahnhofstrasse 48, Zürich

Schwebekraft und Quadersteine

Problem und Anspruch
Die Bauherrschaft wünschte für das an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entstandene Gebäude mit dem Stickereiengeschäft eine Renovation der Berner Sandstein-Fassade sowie eine zeitgemässe Gestaltung der Ladenzone und der Büros im Obergeschoss. Besonderer Wert wurde auf die Betonung des Eingangs und die Überdeckung möglichst grosser Schaufenster gelegt.

Idee und Lösung
Der Umbau von 1960 entfernte die Fassadenpfeiler im Erdgeschoss und liess das stattliche Gebäude optisch fragil auf einem Aluminiumvordach schweben.
Der jetzige Umbau betont die ursprünglich markante Architektur und verleiht dem Gebäude eine wiederum klare Aussage. Hierfür wurde der runde Eckturm als Hauptelement vervollständigt und auf den Boden gestellt. Er wird getragen von neu eingesetzten, bewusst modern gestalteten Pfeilern aus Steinquadern. Hinter den Pfeilern und den neuen Oculi, die die alten Turmfenster ersetzen, befindet sich der zweigeschossige Raum des Haupteingangs zum Ladengeschäft.

Download PDF (Größe ca. 280 KB)
Download PDF (Größe ca. 6 MB)