Totalsanierung des Hauptsitzes der Schweizer Rück Mythenquai 50/60, Zürich

Raumgewinn und Offenheit

Problem und Anspruch
Altbau, Neubau und Clubhaus der Schweizer Rück setzen am Mythenquai einen städtebaulichen Akzent. Ziele der Totalsanierung waren eine zeitgemässe Funktionalität sowie Raum- und Lichtgewinn.

Idee und Lösung
Eine neue stufenlose, leicht geneigte Passerelle verbindet als “promenade architecturale” die Gebäude, verdeutlicht ihre Einzigartigkeit und rückt den Altbau wieder ins Zentrum. Die frühere Aussenfassade ist zum heutigen Innenhof umgestaltet und mit einem mattierten Glasdach überdeckt worden. In ihm treffen die horizontalen und vertikalen Achsen zusammen. So entstand eine optische und räumliche Struktur. Sie ist spannungsvoll erlebbar aus den verglasten Lifthäusern, von der siebengeschossigen Treppe und der gegenüberliegenden schwungvollen alten Marmortreppe zur Belle Etage. die alte innere Gebäudestruktur in Beton mit Unterzügen und Stützen - im Gegensatz zur tragenden Aussenfassade - kann wieder erkannt werden. Sämtliche Nebenräume orientieren sich gegen den Innenhof und bilden mit dem freigestellten Stützenkranz die umlaufende Korridorzone. Der Blick in die Umgebung erleichtert die Orientierung im Haus.

Download PDF (Größe ca. 1 MB)
Download PDF (Größe ca. 14 MB)